Drucken
PDF

Lukas Meißl

Geschrieben von: Administrator on 09. August 2013.

LUKAS MEISSL

  

Untertitel: 

Ich habe kein Zitat, das mich durch das Leben begleitet, da eine Lebensphilosophie sich nicht in einen Satz projizieren lässt. Sehr toll finde ich jedoch jenes vom provokanten Philosophen Michel de Montaigne (Essais. Drittes Buch, S.524): "[...] und selbst auf dem höchsten Thron der Welt sitzen wir nur auf unserm Arsch."

Uraufführung:  17. Juli 1995

Ort der Uraufführung: Graz

Handlungsort: Feistritz bei Anger, Graz

Musik: Krebs

Persönliche Orchestration: Klavier, Gitarre, Gesang, Saxofon, Akkordeon

Charaktere: perfektionistisch, redegewandt, tolerant und ruhig, in gewissen Situationen sehr energiegeladen, selbstbewusst

Handlung: Musizieren, auf Konzerte gehen, journalistisch tätig sein, Veranstaltungen moderieren

Lieblingsliederfolge unseres Repertoires: Da ich Jazz als den Gipfel des über Jahrtausende währenden musikalischen Entwicklungsprozesses sehe, sämtliche Lieder, die in dieses Schema passen


 

 

So beschreibt sich unser Lukas selbst: 

Mich in wenigen Sätzen zu beschreiben ist eine - zu neudeutsch – Challenge. Doch dieses Problem der Knappheit und Prägnanz kenne ich sowohl aus der Musik (weniger spielen!), als auch aus dem Journalismus (das leidige Platzproblem in der Zeitung). Auch Hochzeiten und Taufen könnten prägnant, aber dafür einprägsam und unvergesslich gestaltet werden („Weniger ist mehr“). Leider folgt nun viel zu oft dem Brimborium der Hochzeit die Kahlheit der Trennung. Leicht vom Thema abgedriftet, habe ich nun zwar den Platz gefüllt (yes!), Näheres wissen Sie jetzt aber trotzdem nicht von mir. Vielleicht ist das ja eine relativ gute Selbstbeschreibung….